Bauerngarten

 

2 Bauerngarten links2 Bauerngarten rechts

Gärten sind seit Jahrhunderten ein Kulturort – ein Lebensraum für bestimmte Pflanzen. Sie verbinden Nutzen und Zierde zugleich. Sie dienten als Naturapotheke und Kräuterbeet. Der kurze Weg und die schnelle Verfügbarkeit der Heilpflanzen waren wichtig. Die Weisheit und Erfahrung von Jahrhunderten steckt hinter ihren anmutigen Einzäunungen.
Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und Kartoffeln waren auf den Feldern des Dorfrandes zu finden.
In unserem nach historischem Vorbild angelegten Bauerngarten, angrenzend an das Heimathaus und geschützt durch einen Flechtzaun, befinden sich Gewürz- und ausgesuchte Heilkräuter sowie alte Blumensorten.
Wir bemühen uns, mit der Auswahl der Pflanzen und Blumen alten Kulturpflanzen einen Platz zu bewahren.

Die Umsetzung eines Bauerngartens im formalen Stil prägte Ende des 19. Jahrhunderts Alfred Lichtwark (1852 - 1914), Kunsthistoriker, Kunst- und Museumspädagoge sowie Direktor der Hamburger Kunsthalle. Der Garten sollte auf kleinem Raum Schönes mit Nützlichem verbinden.